Wir archivieren uns kaputt

Archiv - Aktenstapel
Dokumentenablage (von ~ReRod~ auf flickr)

Das wir Menschen vergessen können ist eine gute Sache. Ich meine damit nicht die krankheitsbedingte Vergesslichkeit (Demenz), sondern den natürlichen Prozess des Vergessens. Würden wir alle Eindrücke, Erlebnisse, Gespräche und vieles mehr „abspeichern“ können wären wir unfähig, neue Eindrücke zu sammeln und zu verarbeiten. In der digitalen Welt haben wir hier ein Problem. Bei einem Preis von nur 6 Cent pro Gigabyte kann jeder alle Daten beliebig lange aufbewahren. Viele Webangebote bieten daher nahezu endlosen Speicherplatz an. Dabei ist es wichtig sich von Zeit zu Zeit von digitalen „Altlasten“ zu befreien oder den digitalen Müllberg erst garnicht anwachsen zu lassen. Ich habe dieses Konzept mal auf zwei Gebiete des digitalen Lebens angewandt…

Posteingang

Täglich landen im Posteigang meines E-Mail Accounts viele E-Mails. Deshalb ist es unerlässlich, konsequente Entscheidungen zu treffen welche davon ich behalten will. Die folgenden Fragen sollen dabei helfen..

  • Rundmails (und andere E-Mails an viele Empfänger)
    Ist die enthaltene Information für mich überhaupt relevant?
    Genügt es wenn ich die E-Mail zur Kenntnis nehme?
  • Rechnungen (und andere Dinge, die eine Aktion von mir erfordern)
    Ist die Aktion bereits von mir erbracht worden?
    E-Mail nur solange vorhalten bis die Sache erledigt ist.

Grundsätzlich sollte man den Ansatz verfolgen „Welche E-Mail lösche ich nicht?“ und den Rest löschen. Die wichtigen E-Mails kann man in einen Archiv-Ordner verschieben. Ich finde es ein tolles Gefühl eine nahezu leeres E-Mail Postfach vorzufinden. E-Mails die ich erledigt habe kann ich so entgültig abhaken.

Bilder

Wenn man im Besitz einer Digitalkamera ist häufen sich die Bilderstapel im PC geradezu. Deshalb sollten wenn möglichst zeitnah nach der Aufnahme Bilder aussortiert werden..

  • Gleiche Bilder
    Gerade wenn man Urlaubsbilder von mehreren Personen austauscht nur das Beste behalten.
  • Schlechte Bilder (verwackelt, unscharf)
    Konsequent aussortieren was keine Qualität hat.

Von diesem Vorgehen profitieren auch diejenigen, denen ich meine Bilder später zeige. Sie sehen eine gute (und begrenzte) Auswahl und müssen sich keine unscharfen oder sonst beschädigte Bilder ansehen.

Einfach erledigt

Es gibt bestimmt noch viel mehr Bereiche die man verbessern könnte, aber im Grunde genommen sollte man hier möglichst viel vom „richtigen Leben“ umsetzen. Man zeichnet ja auch nicht jedes Gespräch auf. Wichtige Dinge notiert man sich. Bei den E-Mails verhält es sich genauso, vieles kann einfach gelöscht werden.

Das „Prinzip aus den Augen, aus dem Sinn“ schafft Platz für Neues, auch im Gehirn…

1 Comment

  1. Stimme voll zu. Mein Posteingang ist eigentlich nie voll, weil ich alle Mails entweder gleich nach dem Lesen (in einigen Fällen auch vor dem Lesen) lösche oder in andere Ordner wegsortiere. Und auch da bleiben die Mails nicht unbegrenzt lang: Ab und zu gehe ich die Ordner durch und lösche die meisten Mails, die älter als ein oder zwei Monate sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>